Sie möchten Ihren Handytarif oder Mobilfunktarif kündigen? Hier finden Sie alle Vorlagen und Musterkündigungen zum kostenlosen Download!

Tarif kündigen

Jetzt Kündigung online erstellen und versenden:

Alle Mobilfunkanbieter und Handytarife in Österreich mit kostenloser Kündigungsvorlage finden Sie hier.

Wie kann ich meinen Handyvertrag kündigen?

Worauf müssen Sie bei der Kündigung Ihres Handyvertrags achten? Die Kündigung Ihres Vertrags sollten Sie mindestens drei Monate vor dem Ablauf in schriftlicher Form einreichen: In Österreich ist die Kündigungsfrist des Handyvertrags in den meisten Fällen drei Monate vor Vertragsende. Sollten Sie die dreimonatliche Kündigungsfrist nicht einhalten, wird Ihr Handyvertrag automatisch um zwei oder sogar mehrere Jahre verlängert.

Wichtig zu erwähnen ist: Auch nach der eingereichten Vertragskündigung fallen für Sie die bisherigen Kosten an. Diese folgen dann bis zum endgültigen Vertragsende. Beim Ausfüllen des Kündigungsschreibens dürfen Sie natürlich Ihre Anschrift mit Ruf- und Kundennummer nicht vergessen.

Schriftliche Bestätigung

Sicherheitshalber sollten Sie beim Kündigen immer um eine Rückbestätigung in schriftlicher Form bitten. Spätestens nach einem Monat sollten Sie diese von Ihrem Anbieter auch erhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, dann müssen Sie beim Mobilfunkanbieter nochmal nachhaken und die Kündigungsbestätigung nochmal anfordern. Wenn Sie die Kündigungsbestätigung schriftlich erhalten haben, dann hat der Anbieter keine rechtlichen Möglichkeiten mehr Ihren Vertrag zu verlängern und Sie als Kunde zu behalten.

Falls Sie beim Formulieren des Kündigungsschreibens zeitlich begrenzt oder unsicher sind, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Im Internet finden Sie eine Masse an vorgefertigten Online-Vorlagen und Formularen. Dank diesen müssen Sie das Kündigungsschreiben nicht selber verfassen – alles was Sie machen müssen, ist Ihre persönlichen Daten einzutragen und das Kündigungsschreiben wird dann automatisch erstellt. Danach müssen Sie das Anschreiben nur noch Ausdrucken und per Fax oder Post an den Anbieter verschicken.

Ich habe einen viel zu teuren Tarif erhalten – was nun?

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: Kündigen Sie den Vertrag sofort.

In Österreich existiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Mobilfunkanbietern, deren Preise Sie beim Anbieter-Wechsel vergleichen können. Einige davon sind Tele2, T-Mobile, BOB, HoT, A1, Drei u. s. w. Das gute bei einigen Mobilfunkanbietern in Österreich ist, dass sie sogar auf der eigenen Homepage ein Online Kündigungsformular für Kunden zur Verfügung stehen haben.

Fakt ist jedoch, dass das Durchsuchen unterschiedliche Mobilfunkanbieter beim Wechsel ziemlich viel Zeit und Mühe fordert. Was kann man dagegen tun? Für den Anbieter-Vergleich gibt es im Internet ebenfalls eine praktische und hilfreiche Lösung, und zwar einen online Tarifrechner für den Handytarif-Wechsel.

Wie funktioniert der Rechner?

In den Tarif-Rechner (etwa von tarife.at) geben Sie alle gewünschten Daten ein, wie z. B. Flatrate, Internetvolumen, Vertragsdauer, Frei-SMS u. v. m. Und der Tarifrechner erstellt für Sie anschließend eine Liste mit allen Präferenzen, die für Sie wichtig und den Kosten nach optimiert sind. Ist das ganze zeitaufwendig? Auf keinen Fall: Das ganze dauert höchstens fünf Minuten und trägt den Vorteil mit sich, dass Kunden jeder Zeit aktuelle Angebote im Blick behalten können.

Zusätzliche Tipps für das Kündigen Ihres Handyvertrags

An erster Stelle und ganz wichtig: Fordern Sie bei der Vertragskündigung immer nach einer schriftlichen Kündigungsbestätigung, wenn nötig, dann haken Sie sogar mehrmals nach. Dabei dürfen Sie die Kündigungsfrist keinesfalls vergessen, wenn Sie einen neuen Handyvertrag erhalten haben, dann sollten Sie den auch detailgenau durchlesen und die Kündigungsfrist im Auge behalten.

Ideal wäre es, wenn Sie die Kündigungsfrist sofort nach Erhalt des neuen Vertrags im Kalender notieren. An die dreimonatliche Kündigungsfrist müssen Sie sich halten, damit Ihr Vertrag nicht automatisch um ein weiteres Jahr oder sogar zwei Jahre verlängert wird. Wenn Sie den bisherigen Vertrag nicht verlängert haben wollen, dann ist es am besten, dass Sie Wochen oder sogar Monate vor der Frist ein Kündigungsschreiben an den Anbieter senden.

Wichtig zu erwähnen ist, dass Sie vor der schriftlichen Kündigungsbestätigung vom Anbieter zuerst ein verlockendes Schreiben erhalten, mit dem Sie als Kunde vom Anbieter behalten oder zurückgewonnen werden sollen. In solch einem Schreiben erhalten Sie niedrige Preise und Angebote, die Sie vor der Kündigung niemals bekommen hätten. Diese halten jedoch meisten nur 12 oder höchstens 24 Monate, danach werden die Tarife meist noch teurer als im ersten Vertrag. Sollten Sie diese Verlockung nicht annehmen wollen, dann ist es wichtig, dass Sie die schriftliche Kündigungsbestätigung nochmal anfordern, um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Eine Word-Vorlage für Ihre Tarif-Kündigung finden Sie hier zum Download!

Fazit

"Wenn ich mit meinem Handyvertrag nicht mehr zufrieden bin, dann wechsle ich den Anbieter ganz einfach", denkt man sich für den Anfang. Den bisherigen Mobilfunkvertrag zu kündigen ist jedoch einfacher gesagt als getan. Sollten Sie die Idee haben Ihren Handyvertrag per Telefon oder einfach per E-Mail zu kündigen, dann kommen Sie nicht einen Schritt voran.

Die Kündigung ist ausschließlich in schriftlicher Form per Fax oder per Post möglich und erst wenn Sie die schriftliche Kündigungsbestätigung vom Anbieter erhalten haben, können Sie sichergehen, dass Ihr Vertrag nicht automatisch verlängert wird. Sicherlich können Sie annehmen. Sicherlich können Sie sich denken, dass der Mobilfunkanbieter den Ausstieg für seine Kunden nicht leicht macht.

Doch wer hartnäckig ist, kommt auch auf seine Kosten: Dabei muss man die Kündigungsfrist beachten und die schriftliche Kündigungsbestätigung, wenn nötig, mehrmals anfordern. Dann kann auch wirklich nichts schieflaufen. Ist die Bestätigung in schriftlicher Form angekommen, können Sie sichergehen, dass Ihr Handyvertrag auch rechtzeitig gekündigt wird.

Lesen Sie dazu auch diesen Artikel auf konsument.at und nutzen Sie den Simulator der Arbeiterkammer Österreich und 

Weitere Themen und Vorlagen: