Sie möchten eine Bewerbung schreiben, wissen aber nicht, wie Sie anfangen sollen? Hier finden Sie kostenlose Vorlagen und Muster für Ihr Bewerbungsschreiben zum Herunterladen!

Download

Jetzt Vorlage und Muster kostenlos herunterladen:

Beispiel-Vorlage ohne Gewähr!

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job, einer beruflichen Herausforderung oder einer deutlichen, beruflichen Weiterentwicklung. Dabei sind Sie auf eine Stellenanzeige, die Sie anspricht, gestoßen. Weil sowohl der Arbeitgeber interessant klingt als auch die Rahmenbedingungen wie die Entfernung zu Ihrem Wohnort und die wöchentliche Arbeitszeit stimmen, sind Sie neugierig geworden. Jetzt geht es an die Bewerbungsunterlagen. Was es zu beachten gilt und wie Sie punkten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Häufige Fehler bei der Bewerbung

Als Bewerber haben Sie es nicht immer leicht. Die Auswahlverfahren der Unternehmen für neue Mitarbeiter werden immer umfangreicher. Häufig sind Recruiter zwischengeschaltet, die der Arbeitgeberseite Aufgaben abnehmen und ihm somit deutlich Zeit einsparen können. Der Bewerber durchläuft aufgrund dieser neuen Strukturen nicht selten mehrere Vorstellungsgespräche. Doch: Wie schaffen Sie es als Bewerber überhaupt, in die erste Auswahlrunde eingeladen zu werden?

Achten Sie in Ihrer Bewerbung auf:

  • eine wohlstrukturierte und gepflegte Optik
  • die Vollständigkeit der Arbeitszeugnisse und der Angaben im Lebenslauf
  • Details, die im Unterbewusstsein wirken: z. B. das Aufnehmen von Unternehmensfarben als Highlighter-Farben
  • ein optimales Bewerbungsschreiben

In den meisten Branchen ist die Auswahl für Recruiter oder Arbeitgeber enorm. Nicht selten bewerben sich pro Stelle mehrere Hundert Männer und Frauen pro Woche auf einen Job. Wer da die wichtigsten Punkte missachtet, landet sofort im Papierkorb. Zum Beispiel kann die Zustellart der Bewerbung ein guter Grund für eine Ablehnung sein. Steht in einer Stellenausschreibung explizit, dass die Bewerbung nur per E-Mail oder gar Karriereportal erwünscht ist, werden postalische Bewerbungen nur sehr selten berücksichtigt.

Bewerbungsfrist beachten

Auch die Bewerbungsfrist ist zu beachten. Vollzeitbewerbungen auf Teilzeitstellen werden ebenfalls nahezu nie Erfolg haben. Andersrum lohnt sich eine Bewerbung durchaus, zumindest, wenn Sie vollzeitnahe Teilzeit (ab 30 Stunden pro Woche) anstreben. Inwieweit Sie ansonsten alle Punkte, die im Stellenangebot enthalten sind, abdecken müssen, ist sehr individuell. Vor allem Konzerne haken ihre Einstellungskriterien gerne vollständig ab, wenn eine Bewerbung eintrifft. Sie sollte sich bei fehlenden Qualifikationen oder Erfahrungen jedoch nicht abschrecken lassen, wenn Sie bei dem Gedanken, die entsprechenden Fachkenntnisse nachzuholen, schon jetzt Freude empfinden.

Wenn Sie schon in der Vergangenheit bewiesen haben, dass Sie sich sehr gut in neue Aufgaben einarbeiten können, überlassen Sie dem Recruiter bzw. Arbeitgeber die Bewertung, inwieweit eine erweiterte Einarbeitung für Sie lohnenswert ist. Sympathie und Charakter entscheiden spätestens im Vorstellungsgespräch wesentlich mit, ob Sie für eine Stelle geeignet sind oder nicht.

Eine gute Bewerbung bedarf Vorbereitung

Eine Bewerbungsvorlage hilft Ihnen dabei, den perfekten Anfang zu finden und die bestmögliche Form einer Bewerbung zu erreichen. Dazu gehören die richtig platzierten Anschriften: Bewerberanschrift und Anschrift des Unternehmens, auf das Sie sich bewerben. Aber auch Trennlinien und Datum sollten ansprechend und korrekt (Tag, Monat, Jahr) in das Bewerbungsschreiben integriert werden. Der Betreff, den jedes Bewerbungsschreiben haben sollte, sollten Sie so formulieren, dass sofort deutlich wird, um welche Stelle es in Ihrem Anschreiben geht.

Der Betreff ist fett zu formatieren. Nach einem Absatz kommt dann die Einleitung, aus der hervorgehen sollte, wie Sie auf die Stelle gestoßen sind, ohne dabei zu weit auszuschweifen. Ein bis zwei kurze, informative Sätze sind hier ausreichend. Außerdem sollten Sie den direkten Ansprechpartner in Erfahrung bringen. Manchmal können Sie ihn oder sie der Stellenanzeige entnehmen, ein anderes Mal ist ein kurzer Anruf im Unternehmen nötig. Wenn Sie Vorarbeit leisten wollen, können Sie auf einschlägigen Berufsportalen nach Personalverantwortlichen und Recruitern des jeweiligen Unternehmens suchen.

Daraus ergibt sich oft nur ein Name, den Sie bei Bedarf am Telefon bereits erwähnen können:

"Hallo, mein Name ist XY, ich möchte mich auf die ausgeschriebene Position zum YZ bewerben. Ist mein Ansprechpartner für die Bewerbungsunterlagen Herr/Frau Mustermann?"

Zusätzlich dazu sollten Sie sich jedoch im Vorfeld des Bewerbungsprozesses eingehend Gedanken machen und vor allem mit dem Unternehmen und der Position, die Sie künftig besetzen möchten, auseinandersetzen. Das ermöglicht Ihnen einen guten Hauptteil im Bewerbungsschreiben. Dafür hilft es, wenn Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Was gefällt mir besonders an der Stelle?
  • Wieso finde ich das Unternehmen ansprechend?
  • Wie stelle ich mir meine Zukunft in dem Unternehmen in zwei bis fünf Jahren vor?
  • Was macht mich als Arbeitnehmer einzigartig? Was sagen meine Freunde über meine Stärken und Schwächen?
  • Welchen Mehrwert wird das Unternehmen durch mich erfahren? Was kann ich bieten? Und wo kann ich noch lernen?

Was macht ein gutes Bewerbungsschreiben aus?

Das Anschreiben einer Bewerbung bzw. das Bewerbungsschreiben wird immer noch nach dem Deckblatt eingefügt, auf dem die wichtigsten Eckdaten des Bewerbers stehen sollten. Name, Anschrift, Rufnummer und ein Bild beispielsweise. Das Deckblatt ist Geschmackssache und wird von einigen Bewerbern inzwischen ausgelassen. Im Bewerbungsschreiben bekommen Sie die Möglichkeit, sich selbst und ihren Werdegang darzustellen und, und das ist meist noch wichtiger, gute Gründe zu erörtern, weshalb Sie ausgerechnet auf die ausgeschriebene Stelle des jeweiligen Unternehmens zu passen scheinen.

Sie können darüber hinaus Gründe nennen, die Sie von der Firma, bei der er sich bewerben möchte, überzeugen. Denn darum geht es Unternehmen und Recruitern im Bewerbungsprozess am meisten: Was kann uns der Bewerber bieten, was haben wir davon, ihn einzustellen? Sie sollten dementsprechend mehr darauf eingehen als ihren Lebenslauf noch einmal ausformuliert herunter zu rasseln.

Auch das Ende eines Bewerbungsschreibens ist wichtig. Runden Sie zum Schluss noch einmal Ihr Anschreiben ab, indem Sie alle relevanten Informationen integrieren:

  • frühestmöglicher Eintrittstermin
  • Gehaltsvorstellungen
  • eine sehr kurze Zusammenfassung Ihrer Bewerbung, die wie ein Pitch wirkt

Und vergessen Sie nicht, Vorfreude auf ein Gespräch zu bekunden und ggf. zu unterschreiben.

Bewerbungsschreiben - Word-Vorlage

Eine kostenlose Word-Vorlage für Ihr Bewerbungsschreiben finden Sie hier zum Download. Einfach Bewerbungsmuster herunterladen, in Word öffnen, die eigenen Angaben einfügen und ausdrucken bzw. als PDF abspeichern. Das ausgedruckte Dokument noch selbst unterschreiben und versenden oder als digitales Dokument per Email versenden.

Bewerbungsfoto

Ein passendes und seriöses Bewerbungsfoto sollte dem Bewerbungsschreiben immer angehängt werden. Dadurch weiß der potentielle Arbeitgeber nicht nur vorab, wie man aussieht, sondern es gibt der Bewerbung insgesamt einen persönlicheren Charakter und man bleibt länger in Erinnerung.

Die Bewerbungsmappe

Eine Bewerbungsmappe sollte neben dem Anschreiben auch den Lebenslauf und das Motivationsschreiben, sowie - falls gefordert - auch weitere Unterlagen enthalten. Diese Unterlagen können etwa ein Dienstzeugnis, Schulzeugnisse oder Empfehlungen anderer Arbeitgeber sein.

Deckblatt

Das Deckblatt der Bewerbungsmappe sollte einfach gehalten sein. Am besten ist darauf nur der Name des Bewerbers und die Stelle, für die man sich bewirbt zu finden. Das Schreiben und die weiteren Unterlagen folgen auf den nächsten Seiten. Aber denken Sie immer daran: Das Deckblatt ist das erste, das jemand sieht, wenn er Ihre Bewerbung liest!

Anschreiben

Das Bewerbungsanschreiben sollte sich immer direkt an die Person richten, die die Bewerbung entgegennehmen und bearbeiten wird. Falls Sie diese Person nicht kennen und ausfindig machen können, sollten Sie den Geschäftsführer des Unternehmens nennen. Idealerweise wissen Sie aber, wer im Unternehmen Personalchef ist oder die Verantwortung dafür trägt. Das zeigt, dass Sie sich bereits mit Ihrem potentiellen neuen Arbeitgeber auseinandergesetzt und befasst haben.

Bewerbungsgespräch

Im Bewerbungsgespräch sollten Sie gepflegt und seriös auftreten und die Fragen des Gegenübers ehrlich beantworten. Proben Sie das Gespräch am besten zuvor mit Freunden oder der Familie zuhause. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre eigenen Unterlagen im Detail kennen und bereiten Sie sich auf die klassichen Fragen im Bewerbungsgespräch gut vor. Tipp: Zeigen Sie Ihrem neuen Arbeitgeber auch im Gespräch, dass Sie bereits viel über ihn in Erfahrung gebracht haben. Das wirkt immer positiv! Wichtig ist nur, dass Sie sich auch wirklich zuvor darüber informiert haben.

Häufige Fragen und Antworten:

Das sollte man noch wissen:

Wie schreibt man eine Bewerbung?

Eine Bewerbung zu schreiben ist für viele nicht einfach. Vor allem eine, die einen guten Eindruck macht und auch den gewünschten Erfolg bringt. Daher sollten Sie die kostenlose Musterbewerbung nutzen, um das Erstellen des Schreibens zu vereinfachen.

Wie schreibt man eine Bewerbung per E-Mail?

Eine Bewerbung per E-Mail ist im Grunde sehr einfach geschrieben. Achten Sie nur darauf, dass Sie das Bewerbungsschreiben als PDF-Dokument mitsenden und nicht den Text, den Lebenslauf etc. direkt in das Mail schreiben. Achten Sie auf die Anrede und nennen Sie auch die Stelle, für die Sie sich bewerben. Dann senden Sie Ihre Unterlagen digital als Anhang per E-Mail an den Arbeitgeber.

Was gehört in eine Bewerbungsmappe?

Die Mappe sollte neben dem Bewerbungsschreiben auch einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben enthalten. Wenn ein Zeugnis, Arbeitszeugnis oder weitere Unterlagen gefordert sind, sollten diese ebenfalls der Mappe beigelegt werden. Auch ein Bewerbungsfoto sollte dem Schreiben angehängt werden.