Ein Weihnachten ohne Christbaum ist einfach kein richtiges Weihnachtsfest. Diesen Brauch gibt es schon sehr lange und welchen Weihnachtsbaum Sie aufstellen ist relativ egal.

Christbaum und Weihnachtsbaum malen für Kinder: mit diesen Vorlagen zeichnet man schnell und einfach einen Tannenbaum zu Weihnachten!

Christbäume gibt es in sämtlichen Größen, ob Fichte, Tanne, Kiefer oder künstlicher Baum, das bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Der Christbaum wird wunderschön geschmückt, Strohsterne, Äpfel oder Glaskugeln verbreiten eine weihnachtliche Stimmung.

Nordmanntanne

Sie ist als Christbaum sehr beliebt, die Zweige sind dicht gewachsen und die Nadeln sind weich. Es ist praktisch der ideale Christbaum, aber leider bewegt sich die Nordmanntanne im oberen Preissegment.

Fichte

Die Fichte ist äußerst preiswert, allerdings hat dieser Baum nur eine kurze Lebenserwartung. Dieser Christbaum hält nicht lange, aber dafür verbreitet sich ein herrlicher Duft nach Fichtennadeln im Raum und gut geschmückt verbreitet die Fichte eine schöne weihnachtliche Stimmung.

Kiefer

Die Kiefer ist ein sehr ausgefallener Christbaum, diese Art ist nicht weit verbreitet. Die Kiefer ist sehr schwer zu schmücken, verwenden Sie daher leichten Christbaumschmuck, schwere Glaskugeln ziehen die Zweige nur noch weiter nach unten. Preislich gibt es diesen Christbaum im Mittelfeld. Trotzdem sieht er geschmückt wunderschön aus und er verbreitet einen ganz intensiven Weihnachtsduft.

Künstlicher Weihnachtsbaum

Natürlich können Sie sich auch für einen künstlichen Christbaum entscheiden, er wirft keine Nadeln ab außerdem müssen Sie nicht jedes Jahr einen neuen Baum kaufen. Mittlerweile sehen diese Bäume täuschend echt aus, der Unterschied zu einem echten Baum ist kaum zu sehen. Je nach Größe sind die Preise sehr unterschiedlich, aber alle Modelle sind erschwinglich.

Wo findet man den perfekten Christbaum?

Auf dem Weihnachtsmarkt werden Sie garantiert fündig, beliebte Anlaufstellen sind aber auch Wochenmärkte, Baumschulen oder Gärtnereien. Christbäume werden ungefähr ab Ende November angeboten, aber nicht immer können Sie die Bäume in ihrer gesamten Pracht bewundern. Die Stellflächen sind begrenzt und viele Bäume befinden sich bereits in einem Verkaufsnetz. Nordmanntannen werden sehr früh geschlagen und sie haben einen weiten Weg hinter sich. Das sind zwar ganz schlechte Voraussetzungen für die Frische, aber scheinbar vertragen das die Nordmanntannen sehr gut. Ganz frisch ist der Weihnachtsbaum, wenn Sie ihn selbst schlagen, auf dem Bauernhof ist das durchaus üblich.

Für welchen Weihnachtsbaum Sie sich auch immer entscheiden, er verzaubert jedes Heim und ist für Weihnachten „das“ Symbol. Wenn Sie einen Christbaum kaufen, muss er natürlich auch transportiert werden. Sie sollten also den Baum gut verzurren und auf dem Dachständer muss die Spitze nach hinten zeigen. Zu Hause angekommen muss der Baum natürlich gelagert werden, es ist ja noch nicht Weihnachten. Der Ort muss kühl und dunkel sein, auf dem Balkon ist der Weihnachtsbaum bis zum Fest gut aufgehoben. Befreien Sie ihn jedoch vom Verkaufsnetz, die Zweige müssen sich frei entfalten können.

Zu Weihnachten muss er natürlich ins Wohnzimmer, aber auch hier muss der Standort für den Baum geeignet sein. Stellen Sie ihn nicht direkt vor den Heizkörper, denn hier wird der Baum trocken und wirft schnell Nadeln ab. Jeder Christbaum liebt Wasser, also verwenden Sie einen Christbaumständer, der reichlich Wasser aufnehmen kann. Sie können gerne ein Frischhaltemittel für Schnittblumen zugeben. Wenn Sie einen Weihnachtsbaum im Topf kaufen, dürfen Sie natürlich das Gießen nicht vergessen. Halten Sie den Christbaum möglichst lange frisch, umso länger haben Sie Freude am Weihnachtsbaum und können die Weihnachtsstimmung genießen.

Weitere Themen und Vorlagen: