Hier finden Sie die wichtigsten Punkte für das Erstellen einer Speisekarte für Ihre Gäste.

Download

Jetzt Vorlage und Muster kostenlos herunterladen:

Beispiel-Vorlage ohne Gewähr!

Design

Denken Sie immer daran, die Speisekarte ist mitunter die Visitenkarte Ihres Restaurants bzw. Hotels. Der Gast sieht in der Speisekarte nicht nur ein Blatt Papier mit Speisen. Sie dient als Aushängeschild, denn eine hochwertige Speisekarte lässt oft auf gute Qualität schließen.

Auch die Ausrichtung des Textes spielt eine größere Rolle, als man zu Beginn vermuten möchte. Forschungen haben ergeben, dass Speisekarten wie ein Buch gelesen werden, das heißt von oben links beginnend.

Weiters sollte in logische Abschnitte unterteilt werden, die es dem Kunden leicht machen nach einem Gericht zu suchen. Beginnen Sie hierbei mit den Vorspeisen und arbeiten Sie sich vor bis zum Dessert.

Sie können mit der Gestaltung Ihrer Speisekarte sogar den Umsatz steigern. Laut Studien bestellen Menschen großzügiger, wenn die Währungszeichen nicht vermerkt sind. Außerdem sollten Sie sich überlegen, ob Sie verschiedene Schriftarten verwenden. So können Sie beispielsweise den Namen eines Gerichtes hervorheben und ermöglichen dem Gast ein leichteres Lesen.

Zielgruppe

Welches Publikum möchten Sie mit Ihrer Speisekarte ansprechen?

Liegt Ihr Augenmerk auf Familien? Dann sollten Sie auf jeden Fall einige Kindergerichte mit einplanen. Wenn Senioren und ältere Menschen zu Ihrem Klientel zählen, sollten Sie alle Gerichte auch in kleineren Portionen anbieten. Befindet sich Ihr Restaurant oder Hotel in größeren Tourismusregionen, sollten Sie auch über eine zweisprachige Speisekarte nachdenken.

Inhalt

Hierbei gilt das Sprichwort: In der Kürze liegt die Würze! Konzentrieren Sie sich auf weniger Gerichte, die dafür hochwertiger sind. Ihre Besucher werden Ihnen das geringere Angebot nicht verübeln. Im Gegenteil. Sie werden sich viel schneller entscheiden können. Vergessen Sie nicht auf eine ordnungsgemäße Allergenkennzeichnung oder zumindest einen Hinweis auf mündliche Auskunft.

Information ist alles! Geben Sie dem Kunden zusätzliche Infos. Wenn Sie Ihr Fleisch oder Ihre Milchprodukte vom heimischen Bauern beziehen, vermarkten Sie die Regionalität in Ihrer Karte. Auf die Verwendung von regionalen Produkten wird in der heutigen Zeit sehr viel Wert gelegt.

Aber am aller wichtigsten ist die sorgfältige Korrektur auf Rechtschreib- oder Tippfehler! Ein "Winer Schnitzel" mag zwar den ein oder anderen zum Schmunzeln bringen, ist aber ganz sicher kein gutes Aushängeschild für Ihr Image.

Fazit

Vergessen Sie nicht, dass eine Speisekarte nicht nur eine Speisekarte ist! Passen Sie Ihr Angebot an Ihre Zielgruppe an. Gestalten Sie die Speisekarte passend zu Ihrem Haus. Qualität vor Quantität - Überzeugen Sie lieber nur mit zirka 20 qualitativ hochwertigen Gerichten auf der Karte und erleichtern Sie somit dem Kunden die Entscheidung.

Tipp: Pflegen Sie Ihre Karten regelmäßig! Kontrollieren Sie, ob alle Seiten noch einwandfrei sind und machen Sie diese sauber. Ihre Gäste werden den Unterschied bemerken.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Einblick zur Gestaltung einer gelungenen Speisekarte bieten konnten. Viel Erfolg bei der Erstellung Ihrer Speisekarte!